Hallischer Hanseverein e.V. seit 2009
Hallischer Hanseverein e.V. Waldstr. 29 06120 Halle
8. Hansefest 2016
Layout: Michael Waldow
Das   Hansefest   am   Riveufer   unter   dem   gestrengen   Blick der    altehrwürdigen    Burg    Giebichenstein    stand    ganz    im Zeichen   der   alten   und   neuen   Hanse,   des   Handels   und   des Wandels.    Den    Handel    übernahmen    die    Kaufleute,    ob    in mittelalterlicher     Gewandung     oder     in     der     schlichten Kleidung    der    Neuzeit.    Den    Wandel    zeigte    Erasmus    von Halberstadt,     der     diesmal     erlebt,     wie     die     „Stumme Trommlerin“     ihm     die     Pfründe     rettet.     So     spielt     die Geschichte   im   Jahr   1387,   als   ein   Junker   die   Stadt   Halle tatsächlich einst befehdete. Wer   die   Hansezeit   näher   kennenlernen   wollte,   bewegte sich   zu   dem   weithin   sichtbaren   rot-weißen   Zelt,   wo   auch Filme    über    diese    Zeit    ganztägig    gezeigt    wurden.    Mit einem Quiz konnte jeder sein Wissen testen. Eine   ganz   andere   Bewegung   zeigten   die   Saaleschwimmer und die Drachenboote, die das Saalewasser zu nutzten. Musikclown    Riesibisi    versuchte    die    Kleinen    lustig    zu unterhalten   und   möchte   auch   den   schon   Erwachsenen   ein Lächeln   abgewinnen.   Doch   auch   ein   wenig   Musik   kommt dazu   in   Form   der   „Saaleteufel“,   die   nur   kurz   durch   das oben genannte Theaterspiel unterbrochen wurden.  
Zurück Zurück Aktuelles hier…
Aktualisiert am 20.11.2017
Hallischer Hanseverein e.V. seit 2009
©  Hallischer Hanseverein e.V. / M. Waldow 2017 aktualisiert am 20.11.2017
Alte Hanse 1281 - 1479  /  Neue Hanse seit 2001
Hallischer Hanseverein e.V. Waldstr. 29 06120 Halle
Das    Hansefest    am    Riveufer unter    dem    gestrengen    Blick der      altehrwürdigen      Burg Giebichenstein   stand   ganz   im Zeichen   der   alten   und   neuen Hanse,   des   Handels   und   des Wandels.         Den         Handel übernahmen     die     Kaufleute, ob        in        mittelalterlicher Gewan-dung      oder      in      der schlichten       Kleidung       der Neuzeit.   Den   Wandel   zeigte Erasmus   von   Halberstadt,   der   diesmal   erlebt,   wie die   „Stumme   Trommlerin“   ihm   die   Pfründe   rettet. So    spielt    die    Geschichte    im    Jahr    1387,    als    ein Junker      die      Stadt      Halle      tatsächlich      einst befehdete. Wer    die    Hansezeit    näher    kennenlernen    wollte, bewegte    sich    zu    dem    weithin    sichtbaren    rot- weißen     Zelt,     wo     auch     Filme     über     diese     Zeit ganztägig   gezeigt   wurden.   Mit   einem   Quiz   konnte jeder sein Wissen testen. Eine       ganz       andere       Bewegung       zeigten       die Saaleschwimmer    und    die    Drachenboote,    die    das Saalewasser zu nutzten. Musikclown   Riesibisi   versuchte   die   Kleinen   lustig zu     unterhalten     und     möchte     auch     den     schon Erwachsenen    ein    Lächeln    abgewinnen.    Doch    auch ein     wenig     Musik     kommt     dazu     in     Form     der „Saaleteufel“,     die     nur     kurz     durch     das     oben genannte Theaterspiel unterbrochen wurden.  
Zurück Zurück
8. Hansefest 2016