Hallischer Hanseverein e.V. seit 2009
Hallischer Hanseverein e.V. Waldstr. 29 06120 Halle
1. Hansefest 2008
Layout: Michael Waldow
Fast 300 Jahre war Halle Hansestadt, trat 1281 dem Bund bei. Heute erinnert noch der Hansering an die frühere Mitgliedschaft. Vom 1. bis 4. Mai 2008 wurde diese historische Mitgliedschaft wiederbelebt, mit dem ersten Halleschen Hansefest. Mit dieser Veranstaltung soll die lange Tradition der Saaleschifffahrt sowie die Mitgliedschaft Halles in der Hanse gewürdigt und Halle als "Stadt am Fluss stärker wahrgenommen werden. Eigentlich ging es den Organisatoren aus einer Bierlaune 2008 heraus lediglich um die Belebung der Saale, da in dieser Richtung in Halle noch nichts geschah.  Jürgen selbst ein leidenschaftlicher Segler und David vom WWZ sponnen ein bisschen. Der Zufall kam in Form einer Frau wie so oft im Leben. Jürgens inzwischen verstorbene Ehefrau äußerte so leichthin, das man dies Fest doch einfach Hansefest nennen könnte, da die Stadt ja Hansestadt sei und aber es noch gar nicht der Bevölkerung nahebrachte. Und so geschah es mit Skipperball, Piratenüberfall und vielem mehr standesgemäß am Riveufer.
Zurück Zurück Aktuelles hier…
Aktualisiert am 20.11.2017
Hallischer Hanseverein e.V. seit 2009
©  Hallischer Hanseverein e.V. / M. Waldow 2017 aktualisiert am 20.11.2017
Alte Hanse 1281 - 1479  /  Neue Hanse seit 2001
Hallischer Hanseverein e.V. Waldstr. 29 06120 Halle
1. Hansefest 2008
Fast 300 Jahre war Halle Hansestadt, trat 1281 dem Bund bei. Heute erinnert noch der Hansering an die frühere Mitgliedschaft. Vom 1. bis 4. Mai 2008 wurde diese historische Mitgliedschaft wiederbelebt, mit dem ersten Halleschen Hansefest. Mit dieser Veranstaltung soll die lange Tradition der Saaleschifffahrt sowie die Mitgliedschaft Halles in der Hanse gewürdigt und Halle als "Stadt am Fluss stärker wahrgenommen werden. Eigentlich ging es den Organisatoren aus einer Bierlaune 2008 heraus lediglich um die Belebung der Saale, da in dieser Richtung in Halle noch nichts geschah.  Jürgen selbst ein leidenschaftlicher Segler und David vom WWZ sponnen ein bisschen. Der Zufall kam in Form einer Frau wie so oft im Leben. Jürgens inzwischen verstorbene Ehefrau äußerte so leichthin, das man dies Fest doch einfach Hansefest nennen könnte, da die Stadt ja Hansestadt sei und aber es noch gar nicht der Bevölkerung nahebrachte. Und so geschah es mit Skipperball, Piratenüberfall und vielem mehr standesgemäß am Riveufer.
Zurück Zurück